Kampagne "Sichere Instandhaltung"

Eine von der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) organisierte Kampagne.

Voraussetzung für sicheres Arbeiten ist eine gute Instandhaltung der Arbeitsmit-tel, denn schlecht gewartete können leicht zu einer Gefahr werden. Auf der anderen Seite birgt die Instandhaltung selbst beträchtliche Risiken in sich. Etwa 15-20 % aller Unfälle und etwa 10-15 % aller tödlichen Unfälle stehen mit Instandhaltungsarbeiten in Zusammenhang. Der Bereich Wartung, Reparatur, Einstellung und Justierung belegt den vierten Platz auf der Liste der zehn Arbeitsprozesse, bei denen sich in den Jahren 2003 bis 2005 die meisten tödlichen Unfälle zutrugen (EUROSTAT ESAW). Unfälle ereignen sich statt während des normalen Betriebs zunehmend während Reparatur-, Wartungs-, Reinigungs-, Justierungs- und anderen Arbeiten. Zudem werden etwa 38 % aller Chemieunfälle von gefährlichen Stoffen verursacht, die während der Instandhaltung freigesetzt werden (Koehorst, 1989) Instand-haltung ist aber auch sicher machbar, wenn die entsprechenden Regeln beachtet werden.

1. Veranstaltung

Die Schweizerische Tagung für Arbeitssicherheit (STAS 2011) fand am Donnerstag, 20. Oktober 2011, im Kultur- und Kongresshaus Luzern statt.


"Tagungsthema war die sichere Instandhaltung"

Informiert wurde über:

  1. Die Bedeutung von Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz für den Unternehmenserfolg
  2. Versteckte Risiken und Schwachstellen im System der Instandhaltung
  3. Wege zur sicheren Instandhaltung
  4. Rechtliche Aspekte von Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Instandhaltung

Die Kurzfassungen der Referate können via folgendem Link bezogen werden:

2. Informationsmittel und Weiterbildungsangebote

Informations- und Hilfsmittel zur sicheren Instandhaltung

Film (DVD)

NAPO "Achtung Wartung!"
Sicherheit bei der Instandhaltung wird auf unterhaltende Weise von Napo vorgeführt. Napo arbeitet an verschiedenen Arbeitsplätzen und macht klar worauf es ankommt. Der Film richtet sich an Arbeitnehmende, die bei ihrer Arbeit Instandhaltungstätigkeiten ausführen und an deren Vorgesetzte. Der Film ist branchenneutral. Er eignet sich auch für fremdsprachige Mitarbeiten-de, weil nicht mit Sprache kommuniziert wird, sondern mit Bildern und Geräuschen. Bezugsquelle: Suva

Projekte und Kampagnen

  • Siehe auch Schulungen.
  • Kampagne der Suva: 8 Lebenswichtige Regeln

Schulungen

  • Initiiert durch die Netzwerkgruppe Focal Point Schweiz, geleitet durch das SECO und finanziell unterstützt durch die EKAS wird 2012 eine Schulungsaktion für sicherer Instandhaltung durchgeführt. Schulungsaktion sichere Instandhaltung

3. Stand der Technik

Die Wegleitung durch die Arbeitssicherheit.
Die Wegleitung der EKAS durch die Arbeitssicherheit ist die Erläuterung der Vorschriften über die Verhütung von Berufsunfällen und Berufskrankheiten.
Bezugsquelle: EKAS

Wegleitung zu den Verordnungen 3 und 4 zum Arbeitsgesetz
Anhand praktischer Beispiele erläutert diese Wegleitung die Bestimmungen der Verordnungen 3 (Gesundheitsvorsorge) und 4 (Industrielle Betriebe, Plangenehmigung und Betriebsbewilligung) zum Arbeitsgesetz. Sie richtet sich an Vollzugsbehörden wie auch direkt betroffene Unternehmer, Architekten, Planer und weiteren Fachpersonen.
Bezugsquelle: SECO

4. Facts & Figures

Bericht "Safe maintenance in practice"
(derzeit nur in Englisch verfügbar)
Bezugsquelle: EU-OSHA

EU-Factsheet 88
Basisblatt zu sicherer Instandhaltung
Bezugsquelle: EU-OSHA

EU-Factsheet 89
Finanzielle Vorteile sicherer Instandhaltung
Bezugsquelle: EU-OSHA

EU-Factsheet 90
Statistische Aspekte zu Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz bei der Instandhaltung
Bezugsquelle: EU-OSHA

EU-Factsheet 96
Erfolgsfaktoren für die sichere Instandhaltung
Bezugsquelle: EU-OSHA

EU-Factsheet 44
Information zu Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz: Gefahrstoffe
Bezugsquelle: EU-OSHA

EU-Factsheet 35
Bereitstellung von Informationen über Gefahrstoffe
Bezugsquelle: EU-OSHA

EU-Factsheet 41
Biologische Arbeitsstoffe
Bezugsquelle: EU-OSHA

EU-Factsheet 40
Hautsensibilisierende Stoffe
Bezugsquelle: EU-OSHA

EU-Factsheet 34
Vermeidung und Ersatz von Gefahrstoffen
Bezugsquelle: EU-OSHA

EU-Factsheet 52
Nahrungsmittel und Getränkeindustrie
Bezugsquelle: EU-OSHA

EU-Factsheet 100
Legionellen
Bezugsquelle: EU-OSHA

EU-Factsheet 99
Sichere Instandhaltung in der Landwirtschaft
Bezugsquelle: EU-OSHA

5. Links

Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA)
Als zentrale europäische Stelle für Informationen über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit gibt die Agentur neue wissenschaftliche Forschungsarbeiten und Statistiken über die Gefahren für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit in Auftrag und sammelt und veröffentlicht die Ergebnisse.

Schweizerische Gesellschaft für Arbeitssicherheit (SGAS)
Die Schweizerische Gesellschaft für Arbeitssicherheit ist ein Zusammenschluss von Fachleuten, die sich beruflich mit der Förderung der Arbeitssicherheit befassen. Die SGAS ist eine Sektion der Schweizerischen Vereinigung für Arbeitsmedizin, Arbeitshygiene und Arbeitssicherheit (Suissepro).

Schweizerische Gesellschaft für Arbeitshygiene (SGAH)
Die Schweizerische Gesellschaft für Arbeitshygiene SGAH fördert das Fachgebiet der Arbeitshygiene durch Beiträge zur Wissensvermehrung und zur Berufsausübung auf professionellem Niveau, den Austausch von Erfahrungen und Kenntnissen unter den Mitgliedern und mit anderen Fachleuten und Personen, die sich mit Fragen des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz beschäftigen. Die SGAH ist eine Sektion des Dachverbandes (Suissepro) der Gesellschaften für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz sowie Mitglied der Internationalen Arbeitshygiene Vereinigung IOHA.

Schweizerische Gesellschaft für Arbeitsmedizin (SGARM)
Die Schweizerische Gesellschaft für Arbeitsmedizin (SGARM) ist die Fachgesellschaft der Arbeitsmediziner/innen in der Schweiz und bezweckt:

  • die Förderung der Arbeitsmedizin in der Schweiz;
  • den Austausch von arbeitsmedizinischen Kenntnissen und Erfahrungen;
  • die Wahrung gemeinsamer Interessen;
  • die Unterstützung standespolitischer Anliegen im Sinne der FMH;

Die SGARM ist eine Sektion des Schweizerischen Dachverbands der Fachgesellschaften für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz (Suissepro).
Sie ist die Fachgesellschaft der Fachärzte für Arbeitsmedizin innerhalb der FMH und vertritt die Arbeitsmedizin in der UEMS (Union Européenne des Médecins Spécialistes).

Schweizerische Gesellschaft für Ergonomie (Swissergo)
Ziel der Gesellschaft ist die Förderung der Ergonomie durch Beiträge zur Wissensvermehrung und zur Berufsausübung auf professionellem Niveau. Sie ist eine Sektion der Suissepro (Dachverband der Fachgesellschaften für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz) und der Internationalen Gesellschaft für Ergonomie (IEA).

Der "FocalPoint Schweiz" betreut diese Seite und trägt für deren Inhalt die Verantwortung. Fragen und Anregungen zu ihrem Inhalt richten Sie bitte an: eduard.brunner@seco.admin.ch