Rechtliche Grundlagen

Seit dem 1. Januar 2000 müssen die ASA-Anforderungen der EKAS Richtlinie 6508 über den "Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit" (ASA) umgesetzt werden. Die Richtlinie basiert auf dem Unfallversicherungsgesetz (UVG) und der Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten (VUV).

Übersicht über die Gesetzeshierarchie:

Hinweise zu den Rechtsgrundlagen in der Arbeitssicherheit (AS) bzw. im Gesundheitsschutz (GS) sowie zur Übersicht:

  • Es handelt sich nur um eine Auswahl wichtiger Rechtserlasse auf dem Gebiete der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes.
  • Die Farben geben unterschiedliche Stufen wieder (grau = Verfassung; rot = Gesetze; blau = Verordnungen; grün = EKAS-Richtlinien).
  • Art. 110 BV = Hauptgrundlage für ArG und Art. 117 BV = Hauptgrundlage für UVG
  • Art. 82 UVG + Art. 6 ArG normieren die Arbeitgeberpflichten bei der Arbeitssicherheit bzw. im Gesundheitsschutz; s. a. Art. 328 Abs. 2 OR.
  • Folgende Gesetzesgrundlagen sind zu nennen: Für die VUV: Art. 81 ATSG, 81-88 UVG sowie 40 ArG; Für die Eignungsverordnung Art. 82 Abs. 2 UVG und 40 ArG; Für die ArGV 1: Art. 40 ArG, 83 Abs. 2 UVG und 16 Abs. 2 DSG; Für die ArGV 2 : Art. 27 ArG; Für die ArGV 3: Art. 6 Abs. 4 und 40 ArG; Für die ArGV 4: Art. 8 und 40 ArG sowie 83 UVG; Für die ArGV 5: Art. 40 ArG
  • Die Aufsicht im Bereich der Arbeitssicherheit (UVG) übt das BAG --> im EDI aus.
  • Die Aufsicht im Bereich Gesundheitsschutz (ArG) wird durch das SECO --> im EVD wahrgenommen.
  • Die Zuständigkeit für den Vollzug im Bereich ArG ist in Art. 41 und Art. 42 ArG geregelt.
    --> Sie liegt (grundsätzlich) bei den Kantonen (Art. 41 ArG; kant. Durchführungsorgane, DO, des ArG) und beim Bund (Art. 42 ArG; SECO; eidg. Durchführungsorgane, DO, des ArG).
  • Die Zuständigkeit für den Vollzug im Bereich UVG ist in den Art. 47-51 VUV geregelt. Die zuständigen Durchführungsorgane (DO) sind:
    --> Die kant. DO des ArG (Art. 47 VUV); die eidg. Do des ArG (Art. 48 VUV); die Suva (Art. 49+50 VUV); die Fachorganisationen (Art. 51 VUV).