EU Agentur News

Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA)

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) trägt dazu bei, die Arbeitsplätze in Europa sicherer, gesünder und produktiver zu machen.
Link


Kampagne 2016-2017: Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter

Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen während des gesamten Erwerbslebens sind gut für Arbeitnehmer, Unternehmen und die Gesellschaft insgesamt. So lautet die Hauptbotschaft der Kampagne Gesunde Arbeitsplätze 2016-2017.
Link

Kampagne 2014-2015: Gesunde Arbeitsplätze – den Stress managen

Die Kampagne verfolgt drei Hauptziele: 1.) Sensibilisierung und Verbesserung der Kenntnisse in Bezug auf Stress und psychosoziale Risiken am Arbeitsplatz; 2.) Bereitstellung von Orientierungshilfen, Unterstützung und praktischen Instrumenten für das Management von Risiken und 3.) Hervorhebung der Vorteile des Managements von psychosozialen Risiken für Arbeitnehmer und Unternehmen.
Link

Kampagne 2012-2013: Partnerschaft für Prävention

Die Kampagne Partnerschaft für Prävention bestärkt Manager, Arbeitnehmer und andere Interessengruppen darin, gemeinsam Sicherheit und Gesundheitsschutz zu verbessern.
Link

Kampagne 2010-2011: Sichere Instandhaltung

Die gesamteuropäische Kampagne Gesunde Arbeitsplätze befasst sich in den Jahren 2010 und 2011 mit dem Thema Sichere Instandhaltung. Ziel der Kampagne ist die Aufklärung über die Bedeutung der Instandhaltung an Arbeitsplätzen in Europa und die Risiken, die sich aus deren Vernachlässigung ergeben.
Link

Kampagne 2008-2009: Gefährdungsbeurteilung

Das Gesamtziel der Kampagne Gesunde Arbeitsplätze besteht in der Förderung eines integrierten Managementansatzes, der die verschiedenen Schritte der Gefährdungsbeurteilung berücksichtigt.
Link


Kampagne 2006-2007: Packs leichter an!

Das oberste Ziel der europäischen Kampagne zu Muskel- und Skeletterkrankungen ist es, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Sicherheitsbeauftragte, Praktiker, Präventionsdienste, politische Entscheidungsträger und andere Interessengruppen darin zu unterstützen, die Vorbeugung von Muskel- und Skeletterkrankungen am Arbeitsplatz zu verbessern.
Link